Bundeswehr hautnah erleben!

Erste Location für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer: die Bundeswehr-Kaserne in Köln-Wahn. Beim gemeinsamen Abendessen in der Grillhütte fühlten die Jugendlichen den Soldatinnen und Soldaten schon auf den Zahn. Wie ist das Leben bei der Bundeswehr? Welche Erfahrungen haben sie gemacht? Die Camp-Teilnehmer nutzten jede Gelegenheit, um die Betreuer mit ihren Fragen zu löchern.

Jetzt geht's rund!

Bei der Bundeswehr ist Team-Work gefragt. Genau das lernten auch die Teilnehmer beim Bw-Adventure Camp. In fünf Teams à sechs Leuten traten sie in einer sportlichen Challenge gegeneinander an. Beim ersten Wettkampf wurde noch eine ruhige Kugel geschoben – eine Bowling-Kugel.

Ready for Take-Off!

Montagmorgen. Wir befinden uns auf dem militärischen Teil des Köln-Bonner Flughafens. Dort, wo die Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung stationiert ist, starteten die 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Sardinien. Aber nicht etwa mit einem ganz normalen Airbus. Nein, es ging mit einer Transall in die Lüfte. Da herrschte vorm Abflug natürlich Vorfreude und es kribbelte sogar ein bisschen im Bauch …

Über den Wolken ...

… müssen wohl unsere Camp-Teilnehmer sein! Wenn der tonnenschwere Vogel abhebt, ist das wirklich ein Erlebnis. Man sitzt sich gegenüber statt hintereinander, vorne ist es heiß und hinten ganz kalt – kein Vergleich zu einem „normalen“ Flieger. Die Jugendlichen waren begeistert. Nach drei Stunden war es dann soweit: Wir landeten auf Sardinien!

Willkommen in Italien!

Während Kälte und Regen Deutschland gerade fest im Griff haben, scheint auf Sardinien die Sonne. Keine einzige Wolke war am Himmel zu sehen als unsere Teilnehmer das Flugzeug verließen. 20 Grad Temperaturunterschied – was für eine Begrüßung!

Stube beziehen – so geht das also

Die erste Nacht wurde auf dem Flugplatz Decimomannu verbracht, NATO-Stützpunkt und Standort der deutschen Luftwaffe in Italien, – natürlich à la Bundeswehr. Also lernten die Jugendlichen gleich einmal, wie so eine Stube ordentlich bezogen wird. Betten machen, Ordnung halten – die Soldaten erklärten, was zu tun ist.

Die Luftwaffe in Italien

Was macht die deutsche Luftwaffe eigentlich in Italien? Der Kommandeur des Taktischen Ausbildungskommandos der Luftwaffe Italien erklärte es unseren Teilnehmern. Gespannt hörten die 30 Jugendlichen zu …

Ab ins Zelt!

Damit sich die Soldatinnen und Soldaten der übenden Kommandos der Luftwaffe von ihrem anstrengenden Job auf der Base erholen können und zu Ausbildungszwecken unterhält die Luftwaffe ein Camp in Calasetta, ganz im Süden von Sardinien. Die kleine Zeltstadt liegt nur wenige Meter vom Strand entfernt. Und genau das war am Dienstag die nächste Station für die Jugendlichen – ihr neues Zuhause für drei Tage. Immer im Schlepptau: Die Soldatinnen und Soldaten, die hier mit den Jugendlichen noch ein Stück näher zusammenrückten.

Sportlich, sportlich!

Mittwoch: Der große Tag der Team-Challenge. Auf geht’s! Die Teilnehmer und ihre Betreuer in Uniform machten sich auf den Weg zum Strand. Hier war sportlich richtig viel Action geboten. Aber unsere Jugendlichen waren bestens vorbereitet, topfit und standen schon in den Startlöchern …

Auf die Plätze, fertig, los!

Strandlauf, Schwimmen, Tauziehen – im Wettkampf traten die Teams gegeneinander an. Doch jedes Team ist nur so stark wie sein schwächstes Mitglied! Das wussten die Teilnehmer und deshalb hielten sie besonders gut zusammen.

Auf hoher See...

Auch bei der Rettungsübung war Teamgeist gefragt. Zusammen eroberten die Jugendlichen die Rettungsinseln auf dem Meer. Normalerweise meistern die Jet-Piloten dieses Training bei ihrer Ausbildung – jetzt durften die Teilnehmer diese herausfordernde Erfahrung machen.

Der Punkt geht an ...

Welches Team meistert die Volleyball-Challenge am besten? Auf dem Beach-Volleyball-Feld wurde alles gegeben, um am Ende vielleicht als großer Sieger der Challenge auf Sardinien hervorzugehen.

Erkundungstour in der Stadt

Wo befinden wir uns hier eigentlich? Bei einer Stadt-Rallye eroberten die Jugendlichen zusammen mit ihrem Teamleiter Calasetta und erfuhren dabei viel über die italienische Kultur und das Leben in der kleinen sardischen Stadt.

Experten an Bord

Max war 2012 selbst als Jugendlicher beim Bw-Adventure Camp auf Sardinien dabei. Dort schnupperte er die erste Bundeswehr-Luft. Heute ist er Soldat und wird Hubschrauber-Pilot bei der Luftwaffe. Auf Sardinien begleitete er die Jugendlichen und stand seiner Gruppe als Teamleiter immer zur Seite.

And the winner is ...

Donnerstag: Am letzten gemeinsamen Abend wurde er dann bekannt gegeben – der Sieger der großen Challenge. Da war die Freude beim Gewinner-Team natürlich groß!

Infos aus erster Hand

Beim gemeinsamen Abendessen lauschten die Jugendlichen gespannt einem Vortrag über die Auslandseinsätze der Bundeswehr. Die Soldaten schilderten offen und ehrlich ihre ganz persönlichen Erfahrungen.

Fragen über Fragen

Nach dem Vortrag nutzten die Teilnehmer noch einmal ihre Chance, die Soldatinnen und Soldaten zu befragen. Die Betreuer erzählten ihnen von ihren Erfahrungen bei der Bundeswehr – die Gespräche und Diskussionen gingen bis spät in den Abend hinein.

Zurück in die Heimat

Viel zu schnell ging die Zeit auf Sardinien vorbei. Als die Teilnehmer in die Transall stiegen, um die Heimreise anzutreten, waren sie sich aber alle einig: Das war toll!

Kontakt
Bei Fragen, Anregungen oder sonstigen Anmerkungen zu www.bw-adventure-camps.de, ist die verantwortliche Redaktion
info@bw-adventure-camps.de per E-Mail erreichbar.